Leserbrief an Amt für Jagd und Fischerei St. Gallen 

 

Verfasst von Präsidentin Wildtierschutz Schweiz, Marion Theus

 

Sehr geehrter Herr Thiel
Einmal mehr hat es einen tödlichen Zwischenfall mit Haustier/Jäger auf Ihrem Gebiet gegeben. Es ist eine unnötige und unüberlegte Vorgehensweise einen entlaufenen Hund ohne triftigen Grund zu erschliessen. 

 

Auch wenn wir den Ablauf nur aus der Presse kennen, bestätigt es uns wieder, dass die Ussanz Jäger könnten "streunende" Katzen und Hunde töten auch eine Teilverschuldung des AJF der Kantone ist, dass dies überhaupt erlaubt ist. 
 

Das Töten von Haustieren durch die Jagd muss verboten werden. Die Wildhüter müssen allein zuständig sein und das nur aus offensichtlichen und unumgänglichen Gründen, wie wiederholtes jagen, ansteckende Krankheiten verbunden mit nicht einfangen können. Dies aber nur in Ausnahmefällen wo das die letzte Massnahme sein muss. 
Wir sind verärgert und haben verschiedene Meldungen von Mitgliedern aus Ihrem Kanton erhalten, um in dieser Sache zu intervenieren.  Wir würden gerne nach Abschluss der Ermittlungen wissen, wer den Befehl zum Abschuss allenfalls gegeben hat und wie es überhaupt dazu kam. 

 

Für Ihre geschätzte Antwort bedanken wir uns und verbleiben
mir freundlichen Grüssen

 

Wildtierschutz Schweiz
Postfach 9
7260 Davos Dorf

Marion Theus

Verein Wildtierschutz Schweiz
Postfach 9
CH-7260 Davos - Schweiz
 

© Verein Wildtierschutz Schweiz 2016

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon